Flauti Parlandi

Musik im Lichterglanz 2015
- zum Ausklang der Weihnachtszeit -
Sonntag, den 11. Januar 2015 um 17°° Uhr.




Zum 10. Mal wird unser Konzert in Theesen “Musik im Lichterglanz – zum Ausklang der Weihnachtszeit – erklingen, in der sich Musik, Dichtung und Kunst zu einer stimmungsvollen Darbietung ergänzen. Dezent wird unsere Musik unterstützt durch die an die Wand projezierten Kostbarkeiten beider Altäre unserer Nachbargemein- den, dem Schnitzaltar der Altstädter Nikolaikirche sowie dem Flügelaltar von Schildesche. Gespannt wird ein musikalischer Bogen vom Advent über Weihnachten bis Epiphanias mit Musikstücken aus 7 Jh. u.a. Monteverdi,Sweelinck,W. Gluck, und mit zeitgenössischer Musik. Ein besonderes Highlight wird sein, wenn unser Bass-Solist, Hauke Ehlers, (Kantor in Jöllenbeck) mit Flauti Parlandi gemeinsam das wunderschöne schlesische Orchesterwerk “Transeamus usque Bethlehem” mit dem vorangehenden Rezitativ nach der Urtextausgabe musiziert( zugesprochen Joseph Schnabel) sowie “Drei Könge wandern aus dem Morgenland “( Peter Cornelius). Zusätzlich werden noch drei weitere Sänger (Hans Colcuc, Walter Kleineberg und Heinz Gößling) unser Konzert unterstützen. Meditative Texte laden zum Nachdenken ein und wie immer werden junge Flötenschüler ihr Können unter Beweis stellen; auch die Gemeinde wird in den musikalischen Ablauf stets mit einbezogen.

Gesamtleitung: Christel Weihrauch
Wir freuen uns auf recht viele Zuhörer und Zuschauer!
Eintritt frei, freundlich zugedachte Spenden sind sehr willkommen.
Unser 17-köpfiges Flötenorchester “Flauti Parlandi” wird das 10. Konzert “Musik im Lichterglanz ” gestalten.





Im Westfalenblatt wird herzlich eingeladen (30. Dezember 2014):




Auch die NW lädt ebenso herzlich ein zum 10. Lichterglanzkonzert in Theesen






In der übervoll besetzten stimmungsvoll beleuchteten Kirche erklingt das feierliche festliche Renaissancestück "Adoramus te, Christe..." von Monteverdi.



Adoramus te, Christe
von Claudio Monteverdi (1567-1643)
Auferstehungsgemeinde, Theesen, 2015




12 junge Flötenschüler schreiten andächtig mit ihren Kerzen durch den Mittelgang der Kirche


Flauti Parlandi musiziert mit unserem Bass-Solisten, Herrn Hauke Ehlers, das schlesische Weihnachtsstück "Transeamus, uspue Bethlehem" von Joseph Schnabel - mit Blick auf die an die Wand projizierten Altarbilder der Altstädter Nikolaikirche - Geburtsszene Jesu -.


Transeamus usque Bethlehem - Recitativo (Bass-Solo) und Pastorella
von Josef Schnabel (1767-1831)
Auferstehungsgemeinde, Theesen, 2015


Hier ein weiteres Solostück von Hauke Ehlers: Drei Könige wandern aus dem Morgenland in Verbindung mit: Wie schön leuchtet der Morgenstern


Drei Könige wandern aus dem Morgenland (Bass-Solo)
Wie schön leuchtet der Morgenstern

von Peter Cornelius (1824-1874)
Auferstehungsgemeinde, Theesen, 2015



Unsere 4 jungen Flöten - Solisten spielen: Tanzsätze aus der Suite II d-moll von Jacques Paisible mit Klavierbegleitung.


...und zu guter letzt: "Holiday Celebration "- für ein Blockflötenorchester 1996 von Anonymus komponiert.




Nachbetrachtung einer Zuhörerin dieses 10. Lichterglanzkonzertes:

Ein musikalisches Lichtermeer in der Auferstehungskirche Theesen
Das Flötenorchester „Flauti Parlandi“ unter Leitung von Christel Weihrauch präsentierte am 11. Januar 2015 das in unserer Gemeinde überaus beliebte Konzert „Musik im Lichterglanz“ zum zehnten Mal. In einer einzigartigen Atmosphäre begeisterte das Ensemble mit seinem vielfältigen Flöteninstrumentarium die Besucher wie jedes Jahr aufs Neue zum Ausklang der Weihnachtszeit.
Mit Musikstücken aus sieben Jahrhunderten und zeitgenössischer Musik spannte das Ensemble einen musikalischen Bogen vom Advent über Weihnachten bis Epiphanias. Für eine besinnliche Stimmung sorgte der in warmen Farbtönen wunderschön illuminierte Altarraum ( fein abgestimmte Lichttechnik von Marvin Weber und Lutz Biermann) untermalt von einem Lichtermeer aus Kerzen. Die sehr treffende Parallel-projektion der von Chr. Weihrauch erstellten eindrucksvollen PowerPoint - Präsentation mit wunderbaren Fotografien zweier kostbarer Altäre, des Schnitzelaltars der Altstädter Nikolaikirche sowie des Flügelaltars der Schildescher Stiftskirche, verlieh dem Konzert eine harmonisch abgestimmte visuelle Umrahmung.
Festlich und lobpreisend begann das Theesener Flötenorchester mit dem Musikstück „Adoramus te, Christe“ von Cl. Monteverdi und zog die Zuhörer mit einem sehr stimmungsvollen Klangbild von Beginn an in seinen Bann. „Auch in der Bibel wird häufig von Flötenspielern berichtet, die das Lob Gottes musikalisch verkündeten“, sprach Pastorin Gudrun Schöneck, die den Konzertabend nach dem feierlichen Einzug der Flötenschüler mit einfühlsamen Begrüßungsworten eröffnete.
Das äußerst abwechslungsreiche, mit großer Sorgfalt und Professionalität von Chr. Weihrauch zusammengestellte Programm, geprägt von einer äußerst stimmungsvollen Darbietung aus Musik, Dichtung, meditativen Texten und kunstvollen Bildern, nahm die Besucher mit auf eine Reise für Ohren und Augen. Hervorzuheben ist das musikalische Können und ausdrucksstarke Flötenspiel des Orchesters Flauti Parlandi, der wohltuend volle Klang der Sänger (H.Gößling, W. Kleineberg, H. Colcuc) sowie der vorgetragenen Lesungen durch H. Gößling. Gesangliche Höhepunkte waren die Bass-Soli des Jöllenbecker Kantors Hauke Ehlers, der erstmalig gemeinsam mit Flauti Parlandi u.a. das wunderschöne „Transeamus usque Bethlehem“ (J. Schnabel) musikalisch sehr wirkungsvoll umsetzte, so auch "Drei Könige wandern aus dem Morgenland" ( P. Cornelius). Große Bewunderung erhielt zudem das solistische Spiel der jungen Flötenschüler. Die anerkennende Resonanz im Publikum drückte sich im aufmerksamen Zuhören, im fröhlichen Mitsingen, im anmutigen Betrachten der visuellen Glanzpunkte und zuletzt im anhaltenden Erklatschen von Zugaben aus. Persönlich und äußerst zugewandt kleidete Pastorin Gudrun Schöneck die wunderbare positive Stimmung, die die Gemeinde in der übervoll besetzten Kirche empfand, in ihre dankenden, ermutigenden und zuversichtlichen Schlussworte voller Wertschätzung vor der Leistung aller Beteiligten.

(3. Februar 2015 Renate Weber, Konzertbesucherin)


Nachbetrachtung des Westfalenblattes am 13. Jan. 2015



Unser 10. Konzert “Musik im Lichterglanz- zum Ausklang der Weihnachtszeit” übertraf all unsere Erwartungen:
Trotz des schlechten Wetters strömten so viele Musikbegeisterte in unsere Kirche, dass leider schon ab 16.35 Uhr kein Steh- geschweige denn ein Sitzplatz zu bekommen war. Enttäuscht fuhr leider so manch ein Interessent wieder nach hause. Schade, wie gerne hätten wir auch mit Ihnen diesen Abschluss der Weihnachtszeit gemeinsam gefeiert, leider scheint unsere Kirche wirkich zu klein zu sein!
Es war für uns überwältigend, wie konzentriert, andächtig und still alle Zuhörer, selbst junge Kinder schon im Alter ab 6 Jahren die besinnliche feierliche Atmosphäre genossen und unserer Musik lauschten. So manch ein Konzertbesucher staunte über das perfekte timing der Musikstücke und den an die Wand projezierten Bilder der Bielefelder Altäre, deren Details in einer wunderschönen Größe bestaunt werden konnte.

So schrieben einige begeisterte Flauti-Fans: ”ich bin noch ganz überwältigt vom “Lichterglanz”. Mit großen Erwartungen bin ich gekommen, dass es allerdings so beeindruckend wurde, hatte ich nicht vermutet.

oder: “Zu diesem wunderschönen Abend in der Theesener Kirche möchten wir alle Mitwirkende beglückwünschen. Da stimmte ja alles: die Auswahl der Stücke, die musikalische Qualität, die Bilder, die Texte, die Ansprachen, die ganze Atmosphäre in der Kirche. Herzlichen Dank.

Für all die enttäuschten Musikliebhabenden bieten wir eine kleine musikalische Entschädigung an:
Auf Einladung des Johanneswerkes werden wir am 2. Advent, also am 6. Dezember 2015 um 16°° dieses Konzert ( etwas abgeschwächt) in der wunderschönen Kapelle im Johannesstift wieder zu Gehör bringen. Im Laufe des Jahre bietet das Johanneswerk unter dem Thema ” Konzerte im Krankenhaus ” – Schildescher Str. 99- besondere Konzerte an, die von allen Interessierten besucht werden können und nicht nur für die Patienten des Krankenhauses übertragen werden.


Musik im Lichterglanz 2012
Musik im Lichterglanz
erklingt zum 9. Mal in unserer Auferstehungskirche in Theesen
8. Januar 2012 um 17°° Uhr




Es ist wieder soweit: ein besinnliches Konzert besonderer Art, das Zeit und Hektik vergessen lässt. “Musik im Lichterglanz” vereint zum Ausklang der Weihnachtszeit Besinnliches wie Freudiges. Ausgewählte Blockflötenstücke aus Renaissance, dem Barock bis zur Moderne – ergänzt z.T. durch meditative Gedichtrezitation, (Pastorin Gudrun Schöneck) lassen den Zuhörer eine musikalische Reise vom Advent bis Epiphanias erleben; mit Werken u.a. von S. Scheidt, L. Osiander, M. Paetzold, J. S. Bach, A. Corelli und den Zeitgenossen Rolf Schweizer, Allan Rosenheck, und dem großen Werk “Holiday Celebration”, das erst 1996 für ein größeres Blockflötenensemble arrangiert wurde. Um das Programm so bunt und ansprechend wie möglich zu gestalten, werden junge Blockflötenschüler in das Konzertgeschehen integriert: So werden gleich zu Beginn des Konzertes zur Musik des Ensembles 10 Schüler mit Kerzen tanzend in die fast dunkle Kirche eintreten – darüber hinaus wird eine dezent eingesetzte Bildpräsentation Musik, Wort und Bild miteinander verbinden. Selbstverständlich werden auch wieder tiefe Flötenklänge und solistische Beiträge des Ensembles und der Schüler zu Gehör gebracht und auch die Gemeinde wird tatkräftig mit einbezogen.
Neben allen Blockflötenarten, den barocken sowie den Renaissanceflöten kommen auch drei verschiedene Querflötenarten – die “normale” Querflöte, Altquerflöte in G und die Bassquerflöte in C zum Einsatz. Darüber hinaus bringen wir in diesem Konzert zum ersten Mal die Traverso zu Gehör, der Vorgängerin der heutigen Querflöte.
Ab 16.15 Uhr wird eine Bildpräsentation vergangener 8 Lichterglanzkonzerte von Flauti Parlandi an die Wand projiziert, die den Zuhörern einen Einblick in diese Konzertreihe geben und auf das folgende Konzert einstimmen möge.
Gesamtleitung: Christel Weihrauch



Mit dem Taizé-Lied “Im Dunkel der Nacht… ” ziehen 10 jungen Flötenkinder in die voll besetzte dunkle Kirche mit einem Reigentanz ein, begleitet von Flauti Parlandi, und ziehen somit alle Konzertbesucher in ihren Bann.





Ein vielfältiges Programm: von bedächtig – gefühlvoll bis fröhlich, von getragen bis ausgesprochen rhythmisch, Ensemblemusik in jeder Stilrichtung und solistische Einsätze mit Bassquerflöte sowie auf der Traverso, einer Vorgängerin der heutigen Querflöte bis hin zu den Solosonaten, gespielt auf den Altflöten.



“Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag…”, ein besonderes von Flauti Parlandi gestaltetes Arrangement: Die wunderbaren Verse von Dietrich Bonhoeffer wurden verlesen, verbunden mit dem gleichnamigen Lied auf der Traverso gespielt und begleitet mit dem einfühlsamen Klaviersatz von Siegfried Fietz.



Sonate F-Dur von A. Vivaldi, gespielt von 2 Schülerinnen 11 und 13 jährig, begleitet auf dem Cembalo mit Bassquerflöte.


Hier folgen einige Hörbeispiele aus unserem Konzert – aus der zeitgenössischen Weihnachts-Musik, u.a.:
Christmas in New York: Christmas Parade
von Allan Rosenheck *1938
Musik im Lichterglanz 2012, Theesen

Christmas in New York: Christmas Shopping
von Allan Rosenheck *1938
Musik im Lichterglanz 2012, Theesen

und Stille Nacht, das A. Rosenheck eigens für Flauti Parlandi komponierte:
Christmas in New York: Stille Nacht
von Allan Rosenheck *1938
eigens für Flauti Parlandi komponiert
Musik im Lichterglanz 2012, Theesen


Mit dem großartigen Werk “Christmas Festival”, einem Medley of Seasonal-Songs, von Lorey Anderson, geb. 1966 und von Anonymus im Jahr 1996 für ein größeres Blockflötenensemble arrangiert, beendeten wir unser 9. Konzert “Musik im Lichterglanz – zum Ausklang der Weihnachtszeit”:

"Christmas Festival - Medley of Seasonal-Songs"
von Lorey Anderson *1966
arrangiert für ein größeres Blockflötenorchester
Annonymus, 1966
Musik im Lichterglanz 2012, Theesen



Nachbetrachtung eines Konzertbesuchers:

Bielefeld im Januar 2012
Kann man besser ins neue Jahr starten?
Zum 9. Mal fand, in der bis ins hinterste Eck voll besetzten Auferstehungskirche in Theesen ,
„Musik im Lichterglanz“ mit dem Ensemble „Flauti Parlandi“ statt.
Die meisten Christbäume sind bereits aus den Wohnzimmern entfernt worden, da schafft es Christel Weihrauch mit ihrem unermüdlichen Einsatz und mit Hilfe eines ebenso fleißigen, wie engagierten Kreises begeisterter Flötistinnen und Flötisten, eine wunderbare Atmosphäre zu gestalten und mit den Zuhörern, die mit eingebunden ebenso Mit-Gestalter werden, die Weihnachtszeit in Erinnerung durchzugehen und ausklingen zu lassen.
´Von der Dunkelheit zum Licht` unter dieses Motto hat Christel Weihrauch das Programm aufgebaut. So bringen gleich zu Beginn Kinder als Reigentanz mit ihren Kerzen Licht in die Dunkelheit der Kirche (Taize´). Nach und nach bricht das schöne Morgenlicht an (J.S.Bach), bis schließlich der Morgenstern aufgedrungen ist (M.Praetorius).
Für mich, und ich kann mir vorstellen für viele andere Besucher dieses Konzertes, der Höhepunkt: die voller Zuversicht formulierten Verse des Dietrich Bonhoeffer „Von guten Mächten wunderbar geborgen“. Diese wunderbaren Verse eingebettet und abwechselnd mit der bekannten Melodie von Siegfried Fietz (auf der Traversflöte) und der Klavierbegleitung gestaltet, öffneten emotional die Tür ins Neue Jahr.
Ein weiterer musikalischer Lichtglanz waren die jungen Flötistinnen, die zum Teil alleine, zum Teil eingegliedert in die große Gruppe ihr musikalisches Können zeigten.
Janet Mohrmann und Anna Pollinger glänzten mit der Ausführung von drei Sätzen aus der Sonate F-Dur von Antonio Vivaldi. Eine beachtliche Leistung von diesen 11 und 13 Jahren jungen Flötistinnen. Ein Blickfang und ebenso eine akustische Bereicherung war die Besetzung des Basso continuo mit der Bass-Querflöte, sehr einfühlsam gespielt von Simone Herth.
Verstärkt von Julia Roth und Ann Katrin M. zur Müdehorst brachten die jungen Flötistinnen auch den ´Hirtenruf zur Weihnacht` von Valentin Rathgeber und ´Komm sag es allen weiter´ (Trad.) zum besten. Janet Mohrmann glänzte zudem mit der Koloratur-Oberstimme zum Bach-Choral ´Wie schön leuchtet der Morgenstern` auf der Sopranino-Flöte.
In einem abwechslungsreichen Programm, dafür sorgt Christel Weihrauch zuverlässig, sind stets die verschiedenen Stilepochen vertreten. So fehlten auch diesmal nicht die Romantik (Fr. Silcher-Ehre sei Gott), die Moderne (Rolf Schweizer – Hört der Engel helle Lieder) und die zwischen Moderne und Pop-Swing schaukelnden Stücke von Allan Rosenheck und Lorey Anderson.
Wie man darauf achtet ein Geschenk liebevoll einzupacken, so hat Christel Weihrauch zusätzlich in akribischer Arbeit mit einer Power-Point Präsentation das Konzert mit Erinnerungen aus den vergangenen Jahren und schönen passenden Bildern zu den gerade vorgetragenen Stücken aufwändig, liebevoll und beeindruckend umrahmt.
Der lang anhaltende Applaus galt nicht nur der besonderen Leistung, sondern war ebenso auch als Dank für den übers Jahr anhaltenden Einsatz und die Ausdauer aller Beteiligten zugedacht. Diesen Dank brachte Frau Pastorin G.Schönebeck (sie sprach auch die Begrüßung und die Texte) mit sehr treffenden Worten im Namen der ganzen Gemeinde zum Ausdruck.
Das Publikum nimmt mit Bewunderung die wachsende Qualität in Intonation und Ausdruck des Vortrags, sowie den höher werdenden musikalischen Anspruch der Stücke war. Der begeisterte Applaus ist also sicher auch ein Ansporn für die Ausdauer und das Durchhaltevermögen. Glückwunsch weiter so!
Alles in Allem also wieder ein Höhepunkt des Jahresprogramms von „Flauti Parlandi“ unter der Regie von Christel Weihrauch. Wir dürfen uns schon, nun an die Regelmäßigkeit gewohnt, auf die 10. Auflage von „Musik im Lichterglanz“ freuen.
Hans Colcuc, Musiker und zugleich Konzertbesucher



Musik im Lichterglanz 2008
6. Januar 2008 um 17°° und um 19.30 Uhr


Was macht den Reiz dieser Konzertreihe aus, die wir nun schon seit etlichen Jahren gestalten?

Gewiss ist es die besinnliche Atmosphäre, der musikalische Bogen vom Advent bis hin zum Epiphaniasfest, verbunden mit meditativen Texten, den solistischen Beiträgen und dem Chorgesang ließ die Zuhörer die Weihnachtszeit noch einmal Revue passieren. Das ganz Besondere an diesem Konzert war die Verbindung von Wort, Musik und Kunst, denn die an die Wand projizierten Bilder des Isenheimer Altars setzten all den akustischen Reizen einen visuellen Glanzpunkt entgegen. Auch wurde die Gemeinde musikalisch immer wieder miteinbezogen. Ein besonderes Highlight war die Mitwirkung des Sub-Subbasses (Kontrasubbass FF aus dem Hause Paetzold- Privatbesitz eines Spielers). Mit seiner Länge von 2,46 m ist es eine der größten Flöten der Welt, die die tiefen Klänge eines Ensembles erst richtig abrundet.
Gleich zu Beginn nahmen 8 junge Flötenschüler/innen die Zuhörer in ihren Bann: sehr andächtig und konzentriert tanzten 8 junge Flötenspieler/innen einen Kerzentanz durch den Mittelgang der dunklen Kirche . Begleitet wurden sie dabei von Flauti Parlandi mit dem Lied aus Taizé: “Im Dunkel unsrer Nacht..."





An der linken Seite erkennt man den Sub-Subbass





Nachlese zu diesem Konzert von Frau Jostwerner, WB





Uta Jostwerner vom WB bringt es auf den Punkt: [...] ”Schon der feierliche Einzug der Flötengruppe verfehlte seine Wirkung nicht. Auf Besinnlich- und Beschaulichkeit setzte das reich gefächerte Programm aus Instrumentalstücken, Gesang, Gedichtrezitationen und Tanz.”

Auch die Neue Westfälische schreibt:










5. und 6. Lichterglanzkonzert
9. Januar 2005 um 17°° Uhr




Zu unserer großen Freude zeigte es sich sehr bald, dass unsere Kirche als zu klein erschien. Aus diesem Grunde beschlossen wir, ab 2005 jeweils 2 Konzerte anzubieten, die auch gerne wahrgenommen wurden. Nicht nur die bunte Mischung des Programms machten wohl alljährlich die Anziehungskraft aus; es waren stets andere Akzente, die unser Programm bereicherten. So musizierten wir bei diesen beiden Konzerten mit einem kleinen Chor, zusammengesetzt aus Mitgliedern des Leineweberchores und der Kantorei Jöllenbeck:
"Cantate Domino" - "Singet dem Herrn ein neues Lied" - Doppelchor von G.D.Rognoni Taeggio ca. 1600.



Außerdem bereicherten Solisten der Musik- und Kunstschule unser Programm, so Rosemarie Seidel, Cello und Hans Colcuc, Klarinette. Auch die musikalischen Beiträge junger Flötenschüler aus Theesen verliehen unserem Programm besondere Akzente.
An dieser Stelle gilt auch unser Dank an Pastorin Gudrun Schöneck, sie half alljährlich beim Heraussuchen und Vortragen passender Gedichte und Kurzgeschichten.








Musik im Lichterglanz- zum Ausklang der Weihnachtszeit
11. Januar 2004 um 17°° Uhr




Nicht nur die vielfältige Musik zog immer wieder mehr Zuhörer in die Theesener Kirche, sondern auch besondere Einlagen: Bei diesem Konzert war es gewiss das getanzte Menuett im Mittelgang des Kirchenschiffes.
4 Tänzerinnen aus dem Flötenensemble tanzten ein Menuett in historischen Kostümen nach der "Air" aus der Feuerwerksmusik von G. Fr. Händel.
Die NW lädt herzlich ein zu diesem besonderen Konzert:



Außerdem bereicherten Solisten der Musik- und Kunstschule unser Programm, so Rosemarie Seidel, Cello und Hans Colcuc, Klarinette. Auch die musikalischen Beiträge junger Flötenschüler aus Theesen verliehen unserem Programm besondere Akzente.
An dieser Stelle gilt auch unser Dank an Pastorin Gudrun Schöneck, sie half alljährlich beim Heraussuchen und Vortragen passender Gedichte und Kurzgeschichten.










Das 1. Lichterglanzkonzert
Sonntag, 11. Jan. 2001 um 17°° Uhr


Als wir das 1. Lichterglanzkonzert einführten, ahnten wir nicht, dass genau diese Konzertreihe so gut angenommen wurde. Da wir uns erst im August 1999 mit 3 Spielerinnen gegründet hatten, waren wir sehr motiviert und danken allen Flötenfans, die immer wieder zu uns kamen und uns aufmunterten und anfeuerten. So wurde aus dem kleinen Flötenkreis sehr schnell ein Ensemble, das schon damals bereit war und immer noch ist, intensiv an musikalischem Ausdruck und Intonation zu arbeiten.







Ein Abend mit Musik, Dichtung und Kunst Flötenorchester »Flauti Parlandi« tritt in der Auferstehungskirche Theesen auf Theesen(pan). Zum 10. Mal präsentiert das Theesener Flötenorchester »Flauti Parlandi« im Januar die »Musik im Lichterglanz«. Das Konzert zum Ausklang der Weihnachtszeit findet am Sonntag, 11. Januar, um 17 Uhr in der Auferstehungskirche in Theesen statt. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren für die Veranstaltung, bei der sich Musik, Dichtung und Kunst zu einer stimmungsvollen Darbietung ergänzen sollen. Den Auftakt des Konzerts wird das 17-köpfige Flötenorchester in der mit vielen Kerzen illuminierten Kirche mit einem Musikstück aus dem 16. Jahrhundert, dem »Adoramus te, Christe« von Claudio Monteverdi in tiefer Flötenregistrierung begehen. Beginnend mit adventlicher Musik wird dann der Bogen gespannt über Weihnachten bis hin zum Epiphaniasfest mit Werken aus sieben Jahrhunderten. Dabei werden das älteste deutsche Weihnachtslied »Sei willkommen, Herre Christ« und Händels »Freue dich Welt, dein König kommt« ebenso zu hören sein wie Werke von Sweelinck, Gluck und Cornelius. Musiziert werden die Stücke aus den unterschiedlichen Epochen von der Renaissance bis zur Gegenwart nicht nur auf allen Blockflöten, vom Sopranino, der kleinsten nur 20 Zentimeter langen Blockflöte, über Bassflöten, Großbässe bis hin zu Subbässen, sondern auch auf Querflöten. Dazwischen laden meditative Texte die Besucher immer wieder zum Nachdenken ein. Als besonderer Gast wird der Jöllenbecker Kantor Hauke Ehlers auftreten. Als Bass-Solist wird Ehlers unter anderem gemeinsam mit Flauti Parlandi das schlesische Orchesterwerk »Transeamus usque Bethlehem« mit dem vorangehenden Rezitativ nach der Urtextausgabe zu Gehör bringen. Außerdem wird es während des Konzertes eine an die Wand projizierte Präsentation geben, bei der passend zur Musik Detailaufnahmen der Altäre der Theesener Nachbargemeinden gezeigt werden. »Dafür geht unserer Dank an den Historiker Harald Propach, der uns das Bildmaterial des Schnitzaltars der Altstädter Nicolaikirche zur Verfügung gestellt hat sowie an Pastor Rüdiger Thurm, der es uns ermöglichte den Flügelaltar in der Stiftskirche in Schildesche zu fotografieren«, erzählt Orchesterleiterin Christel Weihrauch. Mit einem weiteren multimedialen Höhepunkt geht es jedoch schon vor dem Konzert los. »Bereits ab kurz nach vier werden wir die Besucher mit einer Rückschau auf die vergangenen neun Konzerte auf die anderthalb Stunden Musikerlebnis einstimmen«, sagt Weihrauch. Der Eintritt zur »Musik im Lichterglanz« ist frei. Glanzpunkt in der Kirche Flötenorchester "Flauti Parlandi" lädt am Sonntag zum Konzert nach Theesen ein - um 17 Uhr Theesen (syl). "Musik im Lichterglanz" - unter diesem Titel präsentiert sich das Flötenorchester "Flauti Parlandi" am kommenden Sonntag in der Auferstehungskirche Theesen. Zum nunmehr zehnten Mal lassen die 17 Flötistinnen und Flötisten Musik, Dichtung und Kunst zu einer stimmungsvollen Darbietung verschmelzen. Unter der Leitung von Christel Weihrauch erklingen unter anderem Stücke von Monteverdi, Händel, Schnabel und Gluck. Bereits ab 16.30 Uhr wird mittels Powerpointpräsentation in die Veranstaltung eingeführt. Hierbei sind zwei visuelle Glanzpunkte zu sehen - der Flügelaltar der Schildescher Kirche sowie der Schnitzaltar der Altstädter Nikolaikirche. "Der Flügelaltar ist ein Beispiel für die deutsche Spätgotik um 1500", sagt Weihrauch. Besonders freut sich die Leiterin, dass Kantor Hauke Ehlers als Bass-Solist auftritt. Ebenso dabei sind die Sänger Heinz Gößling, Walter Kleineberg und Hans Colcuc sowie zwölf Flötenschüler. Meditative Texte regen zum Nachdenken an. Pastorin Gudrun Schöneck übernimmt die Begrüßung und spricht die Schlussworte. Zu Beginn des Konzertes wird das Flötenorchester die Zuhörer in der mit Kerzen illuminierten Kirche in seinen Bann ziehen, wenn das festliche Musikstück aus dem 16. Jahrhundert "Adoramos te, Christe" von Claudio Monteverdi mit tief klingenden Blockflöten das Kirchenschiff erfüllt. Der musikalische Bogen wird über Weihnachten bis zum Epiphaniasfest geführt. Die Mitglieder musizieren nicht nur auf allen Blockflöten, vom Sopranino bis hin zu den Subbässen, sondern auch auf Querflöten. "Ein Höhepunkt ist das wunderschöne schlesische Orchesterwerk Transeamus usque Bethlehem. Es ist eine Aufführung nach dem Urtext", kündigt Weihrauch an. Den Abschluss bildet der Choral "Wie schön leuchtet der Morgenstern". Auch die Gemeinde wird in den musikalischen Ablauf einbezogen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Das Lob Gottesmusikalisch verkündet Flötenorchester Flauti Parlandi verabschiedet die Weihnachtszeit Theesen (aki). Es muss wohl die einzigartige Atmosphäre sein, die die Theesener jedes Jahr aufs Neue zum Ausklang der Weihnachtszeit in die Auferstehungskirche zieht. Auch am vergangenen Wochenende war das Gotteshaus beim zehnten jährlichen Flötenkonzert »Musik im Lichterglanz« des Orchesters Flauti Parlandi komplett gefüllt. In besinnlicher Stimmung und untermalt von einem Lichtermeer aus Kerzen, wurde die Weihnachtszeit verabschiedet. »Wir möchten den Bogen spannen zwischen Advent, Weihnachten und Epiphanias und auch nach den Feiertagen noch einmal an den Ursprung erinnern«, erklärte Dirigentin Christel Weihrauch. Unter ihrer Leitung spielten sowohl das Orchester als auch die Flötenschüler Stücke aus dem Barock, der Renaissance und der Neuzeit. Heinz Gößling, Walter Kleineberg und Hans Coluc sowie Hauke Ehlers als Bass-Solist unterstützten das Orchester bei seinen Darbietungen gesanglich. Für die visuelle Untermalung sorgte die durch einen Beamer auf eine Leinwand projizierte Präsentationen von Fotografien der weihnachtlich geschmückten Altäre sowohl der Stiftskirche in Schildesche als auch der Altstädter Nicolaikirche. »Auch in der Bibel wird häufig von Flötenspielern berichtet, die das Lob Gottes musikalisch verkündeten«, sagte Pastorin Gudrun Schoeneck, die die Veranstaltung nach dem feierlichen Einzug der Flötenschüler eröffnete. Seit vergangenem Sommer hatte das Orchester für den Auftritt in der Auferstehungskirche geprobt. »Obwohl es schon das zehnte Lichterglanz-Konzert ist, interpretieren wir es jedes Jahr anders«, sagte Christel Weihrauch.

Warning: fread(): Length parameter must be greater than 0 in /www/htdocs/w012ce55/lichterglanz.php on line 492